Hauptmenü
Bild des Headerbildes zur Einreise Ukraine
© lauritta - stock.adobe.com
Bild des Headerbildes zur Einreise Ukraine
© lauritta - stock.adobe.com

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine

Hinweis: Die veröffentlichten Dateien auf dieser Seite sind nicht barrierefrei. Weitere Informationen und Kontakt zur Hilfestellung sind in der Erklärung zur Barrierefreiheit auf dieser Internetseite veröffentlicht.

Hinweis: Die veröffentlichten Dateien auf dieser Seite sind nicht barrierefrei. Weitere Informationen und Kontakt zur Hilfestellung sind in der Erklärung zur Barrierefreiheit auf dieser Internetseite veröffentlicht.



Der Angriffskrieg der Russischen Föderation auf die Ukraine führt zu einer großen Fluchtbewegung. Das Ministerium des Innern und für Kommunales erreichen in den letzten Tagen zahlreiche Fragen zu den Einreisemodalitäten Geflüchteter in die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland sowie den Anlaufstellen im Land Brandenburg. Wir geben Antworten auf die dringlichsten Fragen.

Der Angriffskrieg der Russischen Föderation auf die Ukraine führt zu einer großen Fluchtbewegung. Das Ministerium des Innern und für Kommunales erreichen in den letzten Tagen zahlreiche Fragen zu den Einreisemodalitäten Geflüchteter in die Europäische Union, die Bundesrepublik Deutschland sowie den Anlaufstellen im Land Brandenburg. Wir geben Antworten auf die dringlichsten Fragen.

Ansicht eines Beitragsbilds Einreise aus Ukraine
© flowertiare - stock.adobe.com
Ansicht eines Beitragsbilds Einreise aus Ukraine
© flowertiare - stock.adobe.com

Das Portal „Germany4Ukraine“ zeigt gesicherte, aktuelle Information zu Einreise, Registrierung und Aufenthalt für Geflüchtete aus der Ukraine. Wege und Optionen für die verschiedenen Phasen des Aufenthalts sind übersichtlich aufbereitet. Des Weiteren gibt es Informationen zu Weiterreise, Unterbringung, Gesundheit und sozialer Unterstützung.

Das Portal „Germany4Ukraine“ zeigt gesicherte, aktuelle Information zu Einreise, Registrierung und Aufenthalt für Geflüchtete aus der Ukraine. Wege und Optionen für die verschiedenen Phasen des Aufenthalts sind übersichtlich aufbereitet. Des Weiteren gibt es Informationen zu Weiterreise, Unterbringung, Gesundheit und sozialer Unterstützung.

Einreise aus der Ukraine: Aktuelle Fragen und Antworten

  • Wo finde ich aktuelle und mehrsprachige Informationen zur Einreise aus der Ukraine?

    Stand: 10.03.2022

    Aktuelle mehrsprachige Informationen zu den Einreisemodalitäten für Gefüchtete aus der Ukraine finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums des Innern und für Heimat.

    Stand: 10.03.2022

    Aktuelle mehrsprachige Informationen zu den Einreisemodalitäten für Gefüchtete aus der Ukraine finden Sie auf der Internetseite des Bundesministeriums des Innern und für Heimat.

  • Ich bin aus der Ukraine geflüchtet. Kann ich kostenfrei mit der Deutschen Bahn reisen?

    Stand: 29.06.2022

    Ja. Eine Fahrkarte ist für die Einreise bis auf Weiteres nicht erforderlich; es reicht der ukrainische Pass oder ein entsprechendes ukrainisches Ausweisdokument. Für die Weiterreise im Fernverkehr kann ein kostenloses „helpukraine“-Ticket im DB Reisezentrum (an Bahnhöfen) ausgestellt werden. Für Reisen im deutschen Nahverkehr brauchen Ukrainer:innen keine Fahrkarte. Die Deutsche Bahn hat Informationen zusammengestellt (auf Ukrainisch, Russisch, Englisch, Deutsch): https://www.bahn.de/info/helpukraine. Auch der öffentliche Nahverkehr (Busse, S-Bahn) kann in vielen Städten kostenlos genutzt werden. Siehe z.B.: https://www.vbb.de/presse/vbb-schafft-anschlussregelung-zur-oepnv-nutzung-fuer-gefluechtete-aus-der-ukraine/

    Detalliertere mehrsprachige Informationen zur Einreise mit dem Zug finden Sie hier: https://zugportal.de/collection-type/collection/4wTb0baXrhZTCLqrKVfZca

    Stand: 29.06.2022

    Ja. Eine Fahrkarte ist für die Einreise bis auf Weiteres nicht erforderlich; es reicht der ukrainische Pass oder ein entsprechendes ukrainisches Ausweisdokument. Für die Weiterreise im Fernverkehr kann ein kostenloses „helpukraine“-Ticket im DB Reisezentrum (an Bahnhöfen) ausgestellt werden. Für Reisen im deutschen Nahverkehr brauchen Ukrainer:innen keine Fahrkarte. Die Deutsche Bahn hat Informationen zusammengestellt (auf Ukrainisch, Russisch, Englisch, Deutsch): https://www.bahn.de/info/helpukraine. Auch der öffentliche Nahverkehr (Busse, S-Bahn) kann in vielen Städten kostenlos genutzt werden. Siehe z.B.: https://www.vbb.de/presse/vbb-schafft-anschlussregelung-zur-oepnv-nutzung-fuer-gefluechtete-aus-der-ukraine/

    Detalliertere mehrsprachige Informationen zur Einreise mit dem Zug finden Sie hier: https://zugportal.de/collection-type/collection/4wTb0baXrhZTCLqrKVfZca

  • Ich bin aus der Ukraine geflohen und nach Brandenburg eingereist. Wo kann ich fürs Erste unterkommen?

    Stand: 10.03.2022

    Ukrainische Kriegsflüchtlinge können sich entweder bei der Zentralen Ausländerbehörde (ZABH) in Eisenhüttenstadt, Poststraße 72, 15890 Eisenhüttenstadt melden, oder Sie wenden sich an die örtlichen Behörden Ihrer Stadt oder Kommune.

    Stand: 10.03.2022

    Ukrainische Kriegsflüchtlinge können sich entweder bei der Zentralen Ausländerbehörde (ZABH) in Eisenhüttenstadt, Poststraße 72, 15890 Eisenhüttenstadt melden, oder Sie wenden sich an die örtlichen Behörden Ihrer Stadt oder Kommune.

  • Ich bin aus der Ukraine geflohen und nach Brandenburg eingereist. Was muss ich beachten?

    Stand: 09.03.2022

    Wo kann ich mich anmelden?

    Nach einer Entscheidung der EU-Innenminister erhalten Vertriebene aus der Ukraine eine Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz.

    Wenn Sie Vertriebenenschutz in Brandenburg beantragen möchten, melden Sie sich bitte bei der für Ihren Aufenthaltsort zuständigen Ausländerbehörde an. Die Ausländerbehörden sind im Land Brandenburg den Landkreisen und kreisfreien Städten zugeordnet. Eine Liste mit den Kontaktdaten der Ausländerbehörden finden Sie hier (weiter unten). Die für Sie zuständige Ausländerbehörde können Sie auch ermitteln, indem Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge Ihren Wohnort in das Suchfeld eingeben.

    Muss ich Asyl beantragen?

    Wenn Sie mit einem biometrischen Pass oder einem Schengen-Visum eingereist sind, können Sie für zunächst 90 Tage rechtmäßig in Deutschland bleiben. Wenn dieser Zeitraum abgelaufen ist, können Sie bei der für Sie zuständigen Ausländerbehörde (Liste weiter unten) einen Aufenthaltstitel für weitere 90 Tage beantragen. Einen Asylantrag müssen Sie dafür nicht stellen.

    Was bedeutet die Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz?

    Ukrainische Staatsangehörige können eine Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz (nach §24 Aufenthaltsgesetz) erhalten. Diese ist zunächst für ein Jahr gültig, und verlängerbar auf bis zu drei Jahre.

    Mit der Erteilung des Aufenthaltstitels kann die Ausländerbehörde zudem die Ausübung einer Beschäftigung erlauben.

    Mit der Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz (§24 Aufenthaltsgesetz) sind Sie zum Bezug von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz berechtigt, wenn Sie Ihren Lebensunterhalt nicht mit eigenen Mitteln sichern können. Weitere Informationen erhalten Sie beim Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt, in dem beziehungsweise in der Sie sich aufhalten.

    Stand: 09.03.2022

    Wo kann ich mich anmelden?

    Nach einer Entscheidung der EU-Innenminister erhalten Vertriebene aus der Ukraine eine Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz.

    Wenn Sie Vertriebenenschutz in Brandenburg beantragen möchten, melden Sie sich bitte bei der für Ihren Aufenthaltsort zuständigen Ausländerbehörde an. Die Ausländerbehörden sind im Land Brandenburg den Landkreisen und kreisfreien Städten zugeordnet. Eine Liste mit den Kontaktdaten der Ausländerbehörden finden Sie hier (weiter unten). Die für Sie zuständige Ausländerbehörde können Sie auch ermitteln, indem Sie auf der Internetseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge Ihren Wohnort in das Suchfeld eingeben.

    Muss ich Asyl beantragen?

    Wenn Sie mit einem biometrischen Pass oder einem Schengen-Visum eingereist sind, können Sie für zunächst 90 Tage rechtmäßig in Deutschland bleiben. Wenn dieser Zeitraum abgelaufen ist, können Sie bei der für Sie zuständigen Ausländerbehörde (Liste weiter unten) einen Aufenthaltstitel für weitere 90 Tage beantragen. Einen Asylantrag müssen Sie dafür nicht stellen.

    Was bedeutet die Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz?

    Ukrainische Staatsangehörige können eine Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz (nach §24 Aufenthaltsgesetz) erhalten. Diese ist zunächst für ein Jahr gültig, und verlängerbar auf bis zu drei Jahre.

    Mit der Erteilung des Aufenthaltstitels kann die Ausländerbehörde zudem die Ausübung einer Beschäftigung erlauben.

    Mit der Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz (§24 Aufenthaltsgesetz) sind Sie zum Bezug von Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz berechtigt, wenn Sie Ihren Lebensunterhalt nicht mit eigenen Mitteln sichern können. Weitere Informationen erhalten Sie beim Landkreis bzw. der kreisfreien Stadt, in dem beziehungsweise in der Sie sich aufhalten.

  • Ich bin aus der Ukraine geflohen und in einer Stadt oder Kommune bzw. in einem Landkreis in Brandenburg angekommen. Wie verhalte ich mich?

    Stand: 09.03.2022

    Bitte melden Sie sich bei der für ihren Aufenthaltsort zuständigen kommunalen Ausländerbehörde (siehe Liste weiter unten) an. Dort werden Sie registriert und können die Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz (nach §24 Aufenthaltsgesetz) beantragen, somit auch Unterstützungsleistungen in Anspruch nehmen. Mit der Erteilung des Aufenthaltstitels kann die Ausländerbehörde zudem die Ausübung einer Beschäftigung erlauben.

    Stand: 09.03.2022

    Bitte melden Sie sich bei der für ihren Aufenthaltsort zuständigen kommunalen Ausländerbehörde (siehe Liste weiter unten) an. Dort werden Sie registriert und können die Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz (nach §24 Aufenthaltsgesetz) beantragen, somit auch Unterstützungsleistungen in Anspruch nehmen. Mit der Erteilung des Aufenthaltstitels kann die Ausländerbehörde zudem die Ausübung einer Beschäftigung erlauben.

  • Ich bin in der Zentralen Ausländerbehörde (ZABH) in Eisenhüttenstadt angekommen. Wie verhalte ich mich?

    Stand: 09.03.2022

    Dort werden Sie registriert und können die Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz (nach §24 Aufenthaltsgesetz) beantragen, somit auch Unterstützungsleistungen in Anspruch nehmen. Mit der Erteilung des Aufenthaltstitels kann die Ausländerbehörde zudem die Ausübung einer Beschäftigung erlauben. Sie werden von dort in eine Kommune zur Aufnahme weitergeleitet.

    Sollten Sie einen anderen Aufnahmewunschort als eine Kommune oder Stadt in Brandenburg haben, werden Sie ebenfalls von dort weitergeleitet.

    Stand: 09.03.2022

    Dort werden Sie registriert und können die Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz (nach §24 Aufenthaltsgesetz) beantragen, somit auch Unterstützungsleistungen in Anspruch nehmen. Mit der Erteilung des Aufenthaltstitels kann die Ausländerbehörde zudem die Ausübung einer Beschäftigung erlauben. Sie werden von dort in eine Kommune zur Aufnahme weitergeleitet.

    Sollten Sie einen anderen Aufnahmewunschort als eine Kommune oder Stadt in Brandenburg haben, werden Sie ebenfalls von dort weitergeleitet.

  • Ich bin mit dem Zug nach Brandenburg eingereist. Was muss ich jetzt tun?

    Stand: 10.03.2022

    Ukrainische Kriegsflüchtlinge die mit dem Zug beispielsweise in Frankfurt/Oder oder Cottbus ankommen, werden zunächst von der Bundespolizei nach ihren Dokumenten befragt.

    1. Ich habe meine Dokumente bei mir. Was muss ich nun tun?

     a) Ich habe Freunde und Verwandte in Brandenburg

     Sie werden zu der entsprechenden Adresse weitergeleitet. Bitte melden Sie sich dort bei der lokalen Ausländerbehörde an. Eine Registrierung kann bei den Kommunalen Ausländerbehörden erfolgen.

     b) Ich habe Verwandte oder Bekannte in anderen Bundesländern oder anderen Staaten der EU

    Sie werden mit Bussen der DB oder mit Anschlusszügen in die richtige Richtung gebracht. Bitte melden Sie sich an dann an ihrem Aufenthaltsort bei der zuständigen Ausländerbehörde oder falls ihr Aufenthaltsort in einem anderen EU-Staat ist, bei der entsprechenden Polizei.

    c) Ich habe weder Freunde noch Verwandte und auch kein konkretes Ziel

    Auf freiwilliger Basis werden Sie mit Bussen nach Eisenhüttenstadt gebracht, dort registriert und entweder aufgenommen oder direkt in die entsprechenden Bundesländer oder Kommunen weitergeleitet.

    2. Ich habe keine Dokumente bei mir. Was muss ich tun?

    Die Bundespolizei führt zunächst eine erkennungsdienstliche Behandlung durch. Danach werden Sie nach Eisenhüttenstadt gebracht, dort registriert und aufgenommen.

    Stand: 10.03.2022

    Ukrainische Kriegsflüchtlinge die mit dem Zug beispielsweise in Frankfurt/Oder oder Cottbus ankommen, werden zunächst von der Bundespolizei nach ihren Dokumenten befragt.

    1. Ich habe meine Dokumente bei mir. Was muss ich nun tun?

     a) Ich habe Freunde und Verwandte in Brandenburg

     Sie werden zu der entsprechenden Adresse weitergeleitet. Bitte melden Sie sich dort bei der lokalen Ausländerbehörde an. Eine Registrierung kann bei den Kommunalen Ausländerbehörden erfolgen.

     b) Ich habe Verwandte oder Bekannte in anderen Bundesländern oder anderen Staaten der EU

    Sie werden mit Bussen der DB oder mit Anschlusszügen in die richtige Richtung gebracht. Bitte melden Sie sich an dann an ihrem Aufenthaltsort bei der zuständigen Ausländerbehörde oder falls ihr Aufenthaltsort in einem anderen EU-Staat ist, bei der entsprechenden Polizei.

    c) Ich habe weder Freunde noch Verwandte und auch kein konkretes Ziel

    Auf freiwilliger Basis werden Sie mit Bussen nach Eisenhüttenstadt gebracht, dort registriert und entweder aufgenommen oder direkt in die entsprechenden Bundesländer oder Kommunen weitergeleitet.

    2. Ich habe keine Dokumente bei mir. Was muss ich tun?

    Die Bundespolizei führt zunächst eine erkennungsdienstliche Behandlung durch. Danach werden Sie nach Eisenhüttenstadt gebracht, dort registriert und aufgenommen.

  • Ich bin gebürtiger Ukrainer und wohne bereits im Land Brandenburg. Kann ich Familienangehörige, die noch in der Ukraine sind, bei mir aufnehmen?

    Stand: 08.03.2022

    Wenn Ihre Familienangehörigen einen biometrischen Reisepass besitzen, können sie für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen ohne Visum in den Schengen-Raum (also beispielweise Polen, Slowakei, Ungarn) einreisen und sich darin frei bewegen. Das schließt auch eine Weiterreise nach Deutschland ein.

    Ukrainische Staatsangehörige, die über keinen biometrischen Reisepass verfügen, benötigen für eine Einreise zu Besuchszwecken grundsätzlich ein sogenanntes Schengen-Visum. Aufgrund der aktuellen Lage kann ein solches Visum ausnahmsweise auch bei den deutschen Auslandsvertretungen in den Nachbarstaaten der Ukraine beantragt werden. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes, auch in ukrainischer Sprache.

    Familienangehörige, die visumfrei einreisen, können privat bei Ihnen wohnen. Das gleiche gilt für Familienangehörige, die vorhaben, mit einem Schengen-Visum einzureisen.

    Wir bitten darum, dass die bei Ihnen untergekommenen Menschen sich bei der zuständigen Ausländerbehörde registrieren, die für Ihren Wohnort zuständig ist (Liste weiter unten). Eine Registrierung kann bei den Kommunalen Ausländerbehörden erfolgen. 

    Stand: 08.03.2022

    Wenn Ihre Familienangehörigen einen biometrischen Reisepass besitzen, können sie für einen Aufenthalt von bis zu 90 Tagen ohne Visum in den Schengen-Raum (also beispielweise Polen, Slowakei, Ungarn) einreisen und sich darin frei bewegen. Das schließt auch eine Weiterreise nach Deutschland ein.

    Ukrainische Staatsangehörige, die über keinen biometrischen Reisepass verfügen, benötigen für eine Einreise zu Besuchszwecken grundsätzlich ein sogenanntes Schengen-Visum. Aufgrund der aktuellen Lage kann ein solches Visum ausnahmsweise auch bei den deutschen Auslandsvertretungen in den Nachbarstaaten der Ukraine beantragt werden. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf den Internetseiten des Auswärtigen Amtes, auch in ukrainischer Sprache.

    Familienangehörige, die visumfrei einreisen, können privat bei Ihnen wohnen. Das gleiche gilt für Familienangehörige, die vorhaben, mit einem Schengen-Visum einzureisen.

    Wir bitten darum, dass die bei Ihnen untergekommenen Menschen sich bei der zuständigen Ausländerbehörde registrieren, die für Ihren Wohnort zuständig ist (Liste weiter unten). Eine Registrierung kann bei den Kommunalen Ausländerbehörden erfolgen. 

  • Ich war bereits vor Kriegsbeginn als ukrainischer Staatsbürger im Land Brandenburg. Mein Visum bzw. mein visumsfreier Aufenthaltszeitraum läuft ab. Kann ich mein Aufenthaltsrecht verlängern?

    Stand: 10.03.2022

    Wenn Ihr Visum abläuft bzw. der visumsfreie Aufenthaltszeitraum von 90 Tagen, können Sie bei der für Sie zuständigen Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis für bis zu 90 weitere Tage beantragen.

    Die EU-Innenministerinnen und –minister haben entschieden, dass ukrainische Staatsangehörige eine Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz (nach §24 Aufenthaltsgesetz) erhalten können. Diese ist zunächst für ein Jahr gültig, und verlängerbar auf bis zu drei Jahre.

    Das bedeutet, dass Sie sich nach der Einreise in Deutschland zunächst bei der für ihren Aufenthaltsort zuständigen Ausländerbehörde (siehe Liste weiter unten) melden. Dort können Sie die Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz (nach §24 Aufenthaltsgesetz) beantragen und somit auch Unterstützungsleistungen in Anspruch nehmen. Eine Registrierung kann bei den Kommunalen Ausländerbehörden erfolgen.

    Stand: 10.03.2022

    Wenn Ihr Visum abläuft bzw. der visumsfreie Aufenthaltszeitraum von 90 Tagen, können Sie bei der für Sie zuständigen Ausländerbehörde eine Aufenthaltserlaubnis für bis zu 90 weitere Tage beantragen.

    Die EU-Innenministerinnen und –minister haben entschieden, dass ukrainische Staatsangehörige eine Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz (nach §24 Aufenthaltsgesetz) erhalten können. Diese ist zunächst für ein Jahr gültig, und verlängerbar auf bis zu drei Jahre.

    Das bedeutet, dass Sie sich nach der Einreise in Deutschland zunächst bei der für ihren Aufenthaltsort zuständigen Ausländerbehörde (siehe Liste weiter unten) melden. Dort können Sie die Aufenthaltserlaubnis zum vorübergehenden Schutz (nach §24 Aufenthaltsgesetz) beantragen und somit auch Unterstützungsleistungen in Anspruch nehmen. Eine Registrierung kann bei den Kommunalen Ausländerbehörden erfolgen.

  • Ich habe freien Wohnraum/eine Unterkunft für Ukrainerinnen und Ukrainer. Wohin kann ich dies melden?

    Stand: 07.03.2022

    Das Integrationsministerium (MSGIV) hat jetzt eine E-Mail-Adresse für private Unterkunftsangebote eingerichtet: unterkunftsangebote.ukraine@msgiv.brandenburg.de. Die Angebote werden von dort an die jeweiligen Landkreise und kreisfreien Städte, die die Unterbringung vor Ort koordinieren, weitergeleitet. Eine zentrale Übersicht zu den Möglichkeiten zu helfen, finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung unter https://landesregierung-brandenburg.de/.

    Stand: 07.03.2022

    Das Integrationsministerium (MSGIV) hat jetzt eine E-Mail-Adresse für private Unterkunftsangebote eingerichtet: unterkunftsangebote.ukraine@msgiv.brandenburg.de. Die Angebote werden von dort an die jeweiligen Landkreise und kreisfreien Städte, die die Unterbringung vor Ort koordinieren, weitergeleitet. Eine zentrale Übersicht zu den Möglichkeiten zu helfen, finden Sie auf der Internetseite der Landesregierung unter https://landesregierung-brandenburg.de/.

  • Ich bin ein ukrainischer Staatsbürger und habe einen Abschiebungsbescheid in die Ukraine erhalten. Muss ich jetzt fürchten, dass ich abgeschoben werden?

    Stand: 09.03.2022

    Abschiebungen in der Ukraine werden derzeit nicht durchgeführt: https://www.asyl.net/schutzsuchende-ukraine. Ergänzend ist es ratsam, sich an eine Beratungsstelle zu wenden. Eine Aufenthaltserlaubnis kann, wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen, eventuell nach § 24 Aufenthaltsgesetz erteilt werden (vgl. 1.10). Eine Zusammenstellung von Beratungsstellen finden Sie hier: https://www.proasyl.de/beratungsstellen-vor-ort/.

    Stand: 09.03.2022

    Abschiebungen in der Ukraine werden derzeit nicht durchgeführt: https://www.asyl.net/schutzsuchende-ukraine. Ergänzend ist es ratsam, sich an eine Beratungsstelle zu wenden. Eine Aufenthaltserlaubnis kann, wenn Sie die Voraussetzungen erfüllen, eventuell nach § 24 Aufenthaltsgesetz erteilt werden (vgl. 1.10). Eine Zusammenstellung von Beratungsstellen finden Sie hier: https://www.proasyl.de/beratungsstellen-vor-ort/.

Kontaktstellen in den Landkreisen und kreisf. Städten

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die kommunalen (örtlich zuständigen) Ausländerbehörden in Brandenburg:

Die folgende Tabelle gibt einen Überblick über die kommunalen (örtlich zuständigen) Ausländerbehörden in Brandenburg:

Das Bild zeigt das Wappen der Stadt Cottbus
Das Bild zeigt das Wappen der Stadt Brandenburg an der Havel
Bild des Wappens vom Landkreis Elbe-Elster
Bild des Wappens des Landkreises HVL
Bild des Wappens des Landkreises Oberhavel
Bild des Wappens des Landkreises Oder-Spree
Bild des Wappens der Landeshauptstadt Potsdam
Bild des Wappens des Landkreises PR
Bild des Wappens des Landkreises TF
Bild des Wappens der Stadt Schwedt_Oder
Das Bild zeigt das Wappen des Landkreises Barnim
Das Bild zeigt das Wappen des Landkreises Dahme-Spreewald
Bild des Wappens der Stadt Frankfurt/Oder
Bild des Wappens des Landkreises MOL
Bild des Wappens des Landkreises OSL
Bild des Wappens des Landkreises OPR
Bild des Wappens des Landkreises PM
Bild des Wappens des Landkreises SPN
Bild des Wappens des Landkreises UM

Ausländerbehörden | immigration authorities | імміграційні органи