Begründung beim Regelaufstieg nach § 33 LVO

Anlage

Feststellung der Befähigung beim Regelaufstieg in Laufbahnen des höheren Dienstes nach § 33 LVO

(Ist von der antragstellenden Behörde auszufüllen)

 

 

I. Allgemeine Angaben

 

Name der Bewerberin/des Bewerbers:

..............................................................

 

Antragstellende Behörde:

...............................................................

 

Künftige Laufbahn:

...............................................................

 

 

II. Angaben zu den Voraussetzungen nach der Laufbahnbahnverordnung

 

Dienstzeit:

 

Beginn der laufbahnrechtlichen Dienstzeit im

gehobenen Dienst nach § 12 LVO:


am: .....................

 

Zehnjährige Dienstzeit erfüllt

 

am: .....................

 

 

Mindestamt:

 

Verleihung eines Amtes der BesGr. A 12:

(bei Beamtinnen/Beamten der Gemeinden und Gemeindeverbände Verleihung des ersten Beförderungsamtes im gehobenen Dienst)

am: .....................

 

Einjährige Dauer der Wahrnehmung dieses Amtes erfüllt

 

am: .....................

 

Altersgrenze:

 

Alter zum Zeitpunkt der Zulassung:

...... Jahre

 

Zulassung:

 

Die/der Beamtin/Beamte wurde mit Zulassungsbescheid

vom: ...................

 

 

(Band/Blatt .............. der PA)

 

mit Wirkung

 

vom: ...................

 


zum Regelaufstieg in Laufbahnen des höheren Dienstes zugelassen.

 

III. Angaben zur Einführungszeit und deren Inhalten

 

 

Praktische Einführung:

 

 

 

Einführungsplan 

vom: ...................

 

 

(Band/Blatt .............. der PA)

 

 

Beginn:

am: .....................

 

 

Mindestdauer (18 Monate) erfüllt

am: .....................

 

 

Dienstliche Beurteilung über die Ergebnisse der praktischen Einführung:

(einschließlich Aufgabengebiete und Führungsverhalten)

vom: ...................

 

(Band/Blatt .............. der PA)

 

 

1. Dienstposten (Bezeichnung)
(Dauer: mindestens 6 Monate)

………………………………………………………………

 

 

Beginn: 

am: .....................

 

 

Ende:

am: .....................

 

 

Aufgabeninhalte:

 

 

 

1.

 

2.

 

3.

 

 

 

 

Beurteilungsnote:

...................

 

 


2. Dienstposten
(Bezeichnung)
(Dauer: mindestens 6 Monate)


………………………………………………………………

 

 

Beginn: 

am: .....................

 

 

Ende:

am: .....................

 

 

Aufgabeninhalte:

 

 

 

1.

 

2.

 

3.

 

 

 

 

Beurteilungsnote:

...................

 

 

Bildungsgang:

 

 

 

Leistungsnachweise in:

Fach

Note

 

 

 

 

 

 

………………………………..

………….

 

 

………………………………..

………….

 

 

………………………………..

………….

 

 

………………………………..

………….

 

 

………………………………..

………….

 

 

………………………………..

………….

 

 

………………………………..

………….

 

 

………………………………..

………….

 

 

………………………………..

………….

 

 

 

Gesamtnote:                                                                                          

...................

 

 

Unterlagen, die die Eignung für die höhere Laufbahn belegen:

(mindestens 3 Aktenstücke in 4-facher Ausfertigung) 

 

 

 

1.

 

2.

 

3.

 

 

 

 

Es wird bestätigt, dass die Ausarbeitungen vom Schwierigkeitsgrad der Ebene des höheren Dienstes zuzuordnen sind.

 

Nur bei Wiederholung der Feststellung der Laufbahnbefähigung:

  

Datum des 1. Versuchs der Feststellung:

am: .....................

  

  

Damit halte ich gemäß § 1 der Verfahrensordnung zur Feststellung der Befähigung beim

Regelaufstieg in Laufbahnen des höheren Dienstes die Einführung der/des Beamtin/Beamten

für erfolgreich abgeschlossen.

 

 

 

___________________________________________________________________________________

Ort, Datum                               Unterschrift Leiterin/Leiter der Behörde/Vertretung im Amt

Anlage zum Antrag auf Feststellung der Befähigung beim Verwendungsaufstieg in
Laufbahnen des mittleren, gehobenen und höheren Dienstes

(Ist von der antragstellenden Behörde auszufüllen)

 

  

I. Allgemeine Angaben

Name der Bewerberin/des Bewerbers:

…………………………………………………..

 

 

Antragstellende Behörde:

…………………………………………………..

 

 

Künftige Laufbahn:

…………………………………………………..

 

 

Künftiger Verwendungsbereich

…………………………………………………..

 
 

  

  

 

 

 

 

 

 

II. Angaben zu den Voraussetzungen nach der Laufbahnverordnung

Dienstzeit:

Erstmalige Verleihung eines Amtes des ………….. Dienstes auf Lebenszeit

am:

 

 

Zehnjährige Dienstzeit seit Ernennung zur/zum Beamten auf Lebenszeit erfüllt

am:

  
Mindestamt:
(Nicht Zutreffendes bitte streichen)
 

Verleihung eines Amtes der
BesGr. A 4 / BesGr. A8 / BesGr. A12
(m. D.)          (g. D.)            (h. D.)

 

am:

  
Altersgrenze:

Alter zum Zeitpunkt der Einführung

Jahre

 
Zulassung:

Die/der Beamtin/Beamte wurde mit Zulassungsbescheid

vom:

 

 

(Band/Blatt .............. der PA)

 

 

zum Verwendungsaufstieg in die Laufbahn des ………….. Dienstes zugelassen.

 

  

III. Angaben zum Verwendungsbereich (§ 23 Absatz 2 LVO)

 

Entscheidung über die Einrichtung des Verwendungsbereiches
gemäß § 23 Absatz 2 Satz 3 LVO

vom:

 

1. Inhaltliche Anforderungen an den Verwendungsbereich

 

Als Verwendungsbereiche kommen Fachgebiete in Betracht, bei denen

 

  liegt vor

 

- die Aufgaben der höheren Laufbahn mit denen der niedrigeren Laufbahn
  fachverwandt sind     
  ………………………………………………………………………
  ………………………………………………………………………
  ………………………………………………………………………

□ ja             □ nein

 

 

- die Aufgabenerledigung vorrangig fachpraktische Kenntnis und Erfahrung
  erfordert, über die der Laufbahnbewerber im Allgemeinen nicht verfügt 
  ………………………………………………………………………
  ………………………………………………………………………
  ………………………………………………………………………

□ ja             □ nein

 

 

- Verwendungsaufsteiger aufgrund ihrer Berufserfahrung in diesem
  Fachbereich besser geeignet sind als Regelaufsteiger, die im  Allgemeinen
  nicht über diese Spezialkenntnisse verfügen

□ ja             □ nein

 

 

- das erforderliche Fachwissen in einer Einführungszeit vermittelt  werden
  kann                                            

 

 
  

2. Organisatorische Anforderungen an den Verwendungsbereich

 

  liegt vor

 

a) Mindestens zwei Dienstposten, die fachverwandte Aufgabenschwerpunkte
    haben

□ ja             □ nein

 

1. Dienstposten (Bezeichnung des Dienstpostens)

 

Aufgabeninhalte:

 

1.

2.

3.

 

2. Dienstposten (Bezeichnung des Dienstpostens)

 

Aufgabeninhalte:

 

1.

2.

3.

 

- Es handelt sich um Dienstposten, die sich aufgrund der speziellen Verwendung
  des Beamten in der bisherigen Laufbahn im Sinne einer fachverwandten 
  höherwertigen „Anschlussverwendung“ besonders eignen

□ ja             □ nein

 

 b) Dem Verwendungsbereich sind zugeordnet:

 

1. Dienstposten

□ des Eingangsamtes
□ des ersten Beförderungsamtes (im h. D.)
□ des ersten Beförderungsamtes (im g. D.)
□ des zweiten Beförderungsamtes (im g. D.)

2. Dienstposten

□ des Eingangsamtes
□ des ersten Beförderungsamtes (im h. D.)
□ des ersten Beförderungsamtes (im g. D.)
□ des zweiten Beförderungsamtes (im g. D.)

 

c) Amt A 11 bzw. A 14 für den Verwendungsaufsteiger noch erreichbar    

□ ja             □ nein

 
 

3. Dienstliches Bedürfnis

 

Das dienstliche Bedürfnis kann angenommen werden, wenn

 

  liegt vor

- die unter 1. und 2. genannten Voraussetzungen vorliegen und

□ ja             □ nein

 

 

- ein Beamter des Aufstiegs für besondere Verwendungen den Anforderungen
  des Dienstpostens besser entspricht als ein  Beamter des Regelaufstiegs
  oder ein Laufbahnbeamter

□ ja             □ nein




 
 
 

IV. Angaben zur Einführungszeit

 

Praktische Einführung:

Der von der Laufbahnordnungsbehörde genehmigte Einführungsplan

vom:

 

 

Beginn der Einführung:

am:

 

 

Mindestdauer erfüllt:

(m. D. 6 Monate/g. D. + h. D. 9 Monate)

 

am:

 

 

Kürzung der Einführungszeit

□ ja             □ nein

 

 

um ….. Monate

 

 

Dienstliche Beurteilung über die Ergebnisse derpraktischen Einführung

 vom:

 

 

(Band/Blatt .............. der PA)

 

 

Nachweis über theoretische Lehrveranstaltung(en):                     
(m. D. 1 Monat/g. D. 2 Monate/h. D. 3 Monate)

□ ja             □ nein

 

 

Leistungsnachweis(e)  
(g. D. mind. 1 LN/h. D. mind. 2 LN)

 Fach

 Note

 

 

 

………………………….

 

……………

 

 

 

………………………….

 

……………

 






 

Unterlagen, die die Eignung für die höhere Laufbahn belegen:
(im g. D. mind. 1 Aktenstück bzw. im h. D. mind. 2 Aktenstücke in 4facher Ausfertigung)

 

1.

 

2.

 

                      

Es wird bestätigt, dass die Ausarbeitungen vom Schwierigkeitsgrad der Ebene des ………………
Dienstes zuzuordnen sind.

 

Nur bei Wiederholung der Feststellung der Laufbahnbefähigung:

 

Datum des 1. Versuchs der Feststellung:

 

 
 

Damit halte ich gemäß § 1 der Verfahrensordnung zur Feststellung der Befähigung beim
Verwendungsaufstieg in Laufbahnen des mittleren, gehobenen und höheren Dienstes die
Einführung der/des Beamtin/Beamten für erfolgreich abgeschlossen.

 
 ___________________________________________________________________________________________________

Ort, Datum

Unterschrift Leiterin/Leiter der Behörde/Vertretung im Amt

 

Downloads
Letzte Aktualisierung: 13.10.2016